Lernen

Zum Auftrag der Schele-Schule gehört vor allem ein kompetenter, disziplinierter und schülerorientierter Unterricht. Ein besonderes Anliegen der Lehrer, Schüler und Eltern besteht darin, dass die Güte des Unterrichts danach bemessen wird, mit welchem Erfolg und welcher Freude hier gelernt werden kann.
Durch die vergleichsweise niedrige Schüleranzahl pro Klasse und durch die ganztägige Betreuung können die Lehrer auf die individuellen Bedürfnisse der Kinder eingehen, sie können auf deren persönliche Umstände Rücksicht nehmen, Befähigungen fördern und so die Kinder in die Lage versetzen, auch anspruchsvolle Leistungen zu erbringen.
Die Schule ist im Unterricht, der den im Berliner Rahmenplan vorgeschriebenen Fächerkanon umfasst, zeitgemäßen und altersgerechten Lehrangeboten und Lerninhalten verpflichtet. Diese werden ergänzt durch Kurse, Arbeitsgemeinschaften und unterrichtsbegleitende Aktivitäten, die auf das Erlangen sozialer, emotionaler, praktischer, ästhetisch-musischer und motorischer Fähigkeiten abzielen.

Fremdsprachen

Englisch

Nachdem eine erste Begegnung mit der englischen Sprache bereits in unserem Kindergarten stattgefunden hat, wird der Englischunterricht von der 1. bis zur 6. Klasse kontinuierlich fortgesetzt.
Neben dem Erlernen der Weltsprache Englisch ist eine wichtige Aufgabe des Unterrichts, bei den Schülern eine positive Einstellung gegenüber Fremdsprachen und fremden Kulturen zu entwickeln sowie die Zuversicht in die eigene Lern- und Leistungsfähigkeit aufzubauen.
Bei der Vorgehensweise im Unterricht, der nach Möglichkeit fächerübergreifend gestaltet wird, gelten die folgenden Prinzipien:
- Authentisches Lernen,
- Themen- und Situationsbezug,
- spielerisch-handlungsorientierte Sprachaneignung,
- „Total Physical Response“ (sprachliches Lernen in Verbindung mit Körperbewegung),
- Geschichten erzählen,
- Feedback,
- Einsprachigkeit, das heißt die deutsche Sprache wird nur verwendet, wenn bestimmte Situationen es erfordern.
Alle zwei Jahre unternehmen die Schüler der Klassen 5 und 6 eine Sprachreise nach Oxford bzw. Hastings. Der Leitgedanken dabei ist, dass die Kinder für das Erlernen der englischen Sprache in besonderem Maße motiviert werden, wenn sie erleben, wie man mit dieser Sprache in ihrem Ursprungsland umgehen kann.

Französisch

In der 5. Klasse wird mit zwei Wochenstunden der Pflichtkurs Französisch durchgeführt. Der Kurs baut auf den Spracherfahrungen auf, die viele Schüler in dem jeweils der Klasse 3 und 4 zugeordneten Kurs Französisch gewonnen haben. Für die 6. Klasse wird eine Arbeitsgemeinschaft Französisch angeboten, damit interessierte Schüler ihren Spracherwerb fortsetzen können. Damit bringen die Schüler, die sich zum Wechsel auf die Oberschule für Französisch als 2. Fremdsprache entscheiden, bereits erste Vorkenntnisse in dieser Sprache mit.

Latein

In der 6. Klassenstufe wird mit zwei Wochenstunden der Pflichtkurs Latein erteilt.
Dabei wird durch genaues Lesen und ständiges Übersetzen lateinischer Texte ein dauernder Vergleich mit der Muttersprache Deutsch gefordert. Dies führt zur Einsicht in den Aufbau einer Sprache und zur grundsätzlichen Reflexion über Grammatik. Damit fördert Latein die Beherrschung der Muttersprache und unterstützt als ehemalige `Weltsprache` das Erlernen vieler moderner Fremdsprachen. Indem der Unterricht Aspekte römischer Geschichte einbezieht, wird eine Besinnung auf die Grundlagen europäischer Kultur angebahnt.
Für die Schüler, die nach der 6. Klasse auf ein Gymnasium mit Latein als 2. Fremdsprache wechseln, sind damit die Anfangsschritte beim Erlernen dieser Sprache gemacht.

nach oben

Deutsch

Der Deutschunterricht, der nach Leistung differenzierende Teilungs- und Förderstunden umfasst, wird ergänzt durch eine Theater-AG (Klasse 6), die jedes Jahr ein großes Theaterstück zur Aufführung bringt. Es gibt auch einen Wahlpflichtkurs „Theater“ für die Klassen 3 und 4. Das Theaterspielen bringt den Kindern über die Förderung ihrer Sprach- und Lesekompetenz hinaus auch die Möglichkeit, sich in ihrer Persönlichkeit zu entfalten.
Jedes Jahr findet der Vorlese-Wettbewerb der Klassen 3 bis 6 statt. Regelmäßig nehmen wir mit gutem Erfolg am Vorlesewettbewerb der 6. Klassen auf Bezirksebene teil.

Mathematik

Der reguläre Mathematikunterricht wird jeweils in den Klassen 2 bis 6 ergänzt und erweitert durch den Pflichtkurs Logik. Damit werden die Schüler frühzeitig zur aktiven Auseinandersetzung mit zwar kindgerechten, jedoch bereits abstrakten Problemstellungen aufgefordert. Sie lernen, komplexe Sachverhalte zunächst intuitiv, dann zunehmend bewusst mathematisch-logisch zu beurteilen, Lösungsstrategien zu entwickeln und sich mathematischer Modelle zu bedienen.
Die Schüler der Klassen 3 bis 6 nehmen regelmäßig am internationalen Wettbewerb Känguru der Mathematik teil. Jedes Jahr findet ein schulinterner Mathematik-Team-Wettbewerb zwischen den Klassen 4, 5 und 6 statt.
Auch der Mathematikunterricht weist leistungsdifferenzierende Teilungs- und Förderstunden auf.

Naturwissenschaft

Um bei den Schülern das Interesse an naturwissenschaftlichen Bereichen zu wecken und um bei ihnen eine naturwissenschaftliche Handlungskompetenz anzustreben, ist es nötig, dass der naturwissenschaftliche Unterricht problem- und anwendungsorientiert gestaltet wird. Deshalb finden die Fächer Sachkunde (Klassen 3, 4), Naturwissenschaften (Klassen 5, 6) und Erdkunde (Klassen 5, 6) ihre handlungszentrierte Zusammenfassung und Ergänzung im Wahlpflichtunterricht Physik, der für die Klassenstufen 3/4 eingerichtet ist. In Kleingruppen nähern sich die Schüler dabei Naturphänomenen; sie stellen Fragen, formulieren Vermutungen und bestätigen diese zunächst durch vorgegebene, dann auch durch selbstbestimmte Experimente. Eine Zielvorgabe besteht darin, die Schüler zunehmend zu befähigen, spezifische Sachthemen selbstständig zu erarbeiten, dabei ihren Arbeitsprozess zu strukturieren sowie die einzelnen Arbeitsschritte in eigene Worte zu fassen und damit den individuellen Erkenntnisgewinn vermittelbar zu machen.

nach oben

Musik

Das Fach Musik wird erweitert durch den Wahlpflichtunterricht Musical (Klassen 3/4) und durch die Flöten-AG (Klassen 1 und 2). Die Teilnahme an musikalischen Workshops sowie Opernbesuche gehören ebenfalls zum Programm einer grundlegenden Musikerziehung.

Kunst/Gestalten

Das Fach Kunst wird erweitert durch den Wahlpflichtkurs „Kunst und Gestalten“ für die Klassen 3 und 4. In diesen Rahmen gehört auch der Wahlpflichtunterricht „Nähen, Basteln, Kochen“ für die Klassen 3/4.

Sport

Gesundheit, Freude an der Bewegung, Erfahrung der körperlichen Belastbarkeit sowie die Entwicklung des Sinnes für Spiel, Wettkampf und Teamgeist sind wichtige Ziele des Sportunterrichts. Aus dem Wahlpflichtkurs Hockey geht die Schulmannschaft hervor, die viermal den Titel des Landesmeisters ihrer Altersklasse errungen hat. In der Hockey-AG werden die Jüngsten der Schule an diesen Mannschaftssport herangeführt. Die Schüler der Klassen 1 bis 6 erhalten jede Woche Schwimmunterricht und nehmen regelmäßig an ausgeschriebenen Schwimmwettkämpfen teil. Weiterhin bietet unsere Schule an: Reiten, Tennis, Eishockey.

Computer

Die Entwicklung elektronischer Kommunikationstechniken und der neuen Medien haben zu einem tief greifenden Wandel in der Kultur unserer Gesellschaft geführt. Auch für die Grundschule sind die neuen Medien zunehmend relevant, um sich an der gesellschaftlichen Wirklichkeit und an der zu erwartenden Arbeitswelt der Schüler zu orientieren.
Die Schele-Schule trägt dem Rechnung, indem sie für die Klassen 2 bis 6 Computer-Pflichtkurse abhält. Die Kinder werden mit den Grundfertigkeiten am PC vertraut gemacht. Eine Medienkompetenz ist erreicht, wenn die Kinder den PC als Hilfe für das Recherchieren, Verfassen und Darstellen bzw. Veröffentlichen zu nutzen wissen.